Mazda MX-5 (1993) mit Bodykit im Aston Martin-Stil: Au Backe!

In der Welt der Autoliebhaber führt die Vermischung verschiedener Marken und Stile oft zu schrecklichen Kreationen. Denken Sie nur an den Aston Martin Cygnet auf Basis des Toyota iQ. Aber wie bei jeder Regel gibt es auch Ausnahmen. Und das Auto, das Sie hier sehen, ist vielleicht einer dieser seltenen Fälle, in denen die Verwandlung gelungen ist?! Dürfen wir präsentieren: ein Mazda MX-5 von 1993 mit Aston Martin-Optik.

Diese außergewöhnliche Verwandlung hat das so genannte AMX07 Kit Car hervorgebracht. Das Bodykit, welches den Roadster umhüllt, wurde sorgfältig aus handgelegtem Fiberglas gefertigt und weist ein Design auf, das vom Aston Martin DB7 inspiriert ist. Dies ist vor allem an der Vorderseite und weniger an der Rückseite sichtbar. Ein wenig erinnert uns die Optik aber auch an den Fiat 124 Spider, der auf dem aktuellen MX-5 basierte.

Was dieses Projekt besonders faszinierend macht, ist seine Herkunft als eines der limitierten AMX07-Karosserie-Kits, die in die Vereinigten Staaten importiert wurden. Der Vorbesitzer, der zufällig der Importeur dieser Bausätze war, sorgte dafür, dass jedes Paneel nicht nur fachmännisch ausgerichtet, sondern auch auf hohem Niveau fertiggestellt wurde. Es wird vermutet, dass nur vier Kits in die USA importiert wurden, und der jetzige Besitzer sagte uns, dass dies das einzige Exemplar an der Westküste ist.

Angetrieben von einem 1,8-Liter-Motor, der aus einem MX-5 von 1994 stammt, hatte diese temperamentvolle Maschine rund 100.000 Meilen auf dem Tacho, bevor sie einem kompletten Motorumbau unterzogen wurde. Mit nur etwa 2.000 Meilen nach dem Umbau verfügt der Wagen über einige Hardware-Upgrades, darunter ein leichtes Schwungrad und eine Kupplung sowie vordere und hintere Stabilisatoren von Flyin‘ Miata. Vor allem aber sorgen neue Keramikbremsen für eine Bremskraft, die der verbesserten Leistung des Wagens entspricht.

weiterlesen auf motor1.com

Related Articles

Back to top button